Image

Das Gesamtwerk und die stürmische Biografie Pier Paolo Pasolinis zeugen von einer einzigartigen intellektuellen Leidenschaft. Skandale und Prozesse sowie auch der grausame und immer noch nicht aufgeklärte Mord spiegeln Pasolinis „verzweifelte Vitalität“.

Pasolini mischte sich kulturpolitisch ein, revolutionierte seit den 50ern Jahren die literarische und die filmische Sprache, arbeitete mit großen Künstlern wie Maria Callas, Orson Welles, Silvana Mangano, Jean-Luc Godard, Allen Ginsberg, Totò und Anna Magnani. Er wertete aber auch die Welt der römischen Peripherie auf und machte aus einfachen subproletarischen Menschen fantastische Schauspieler:innen.

Als unorthodoxer Schwuler und Kommunist, Kritiker der katholischen Kirche und zutiefst religiöser Mensch ist Pasolini, der „sanfte Radikale“, als ein Vorreiter des heutigen Diversität-Diskurses zu sehen, der seine eigene, individuelle Perspektive immer konsequent verteidigte.

Wir feiern Pier Paolo Pasolinis 100. Geburtstag mit der Präsentation des frisch erschienenen Buches „Pier PAOLO PASOLINI IN PERSONA“ von Dr. Gaetano Biccari. Zum ersten Mal in deutscher Sprache zeichnen eine Auswahl von Gesprächen und kaum bekannte autobiografische Texte ein facettenreiches Bild des Menschen Pasolini. Herausgeber des Bandes im Klaus Wagenbach Verlag ist der aus Neapel stammende Wahl-Offenbacher Dr. Gaetano Biccari oder kurz Nino.

Der promovierte Theaterwissenschaftler, Autor und Kulturschaffender und die Macherin des Filmklubbs kennen sich seit den Jahren des gemeinsamen Studiums am Institut für Theater-, Film und Medienwissenschaft der Frankfurter Universität. Gemeinsam werden Nicole Werth und Dr. Gaetano Biccari das Veranstaltungsprogramm mit Pasolinis religionskritischem Kurzfilm LA RICOTTA und kulinarischen Ricotta-Spezialitäten der Käsefabrik L’Abbate abrunden. Zum Empfang und Anstossen gibt es ein Glas Sekt!

Weitere interessante Filmabende mit Pasolinis intensiven Meisterwerken präsentiert durch einen ganz besonderen Kenner des Metiers werden im Laufe dieses Jubiläum-Jahres folgen.

Corona-bedingt gilt im Filmklubb die 3G-Regel.